Dienstag 23. August 1994

Fr die vergangenen zwei Wochen, lie immer bitte die Tagebcher von Ina und oder Andrea.

Heute kehrten wir wieder von der Flufahrt zurck, die uns seit Donnerstag den Jurjusan hinunter gefhrt hatte. Lediglich etwas mde bin ich noch, ansonsten zeigte sich in diesem Jahr das Wetter von seiner besten Seite. Nur ein einziger Tag, an denen es kurzzeitig nieselte.

Lediglich die Nchte in den berfllten Zelten, die es mit unzhligen Stechmcken belster Art - Ich zeigte alleine an der
linken Hand 35 Einstiche-zum teilen galt...

Durch das engste Liegen, wurde zumindest der Gefahr des Erfrierens entgegengewirkt, auch wenn der Aufenthalt in der
untersten Schicht bestimmt nicht angenehm war.

Werbung


Siemens-RosAtom - wie gehts weiter?

rt - Steht die noch nicht geschlossene Ehe von Siemens und Rosatom vor dem aus?
Zumindest was es die Reaktortechnik betrifft, scheint es so. Hintergrund drfte der angekndigten Ausstieg von Siemens aus dem Atomgeschft sein. Ganz, nein nicht ganz, eine kleine Sparte, die der Atommedizin, soll wohl mit Rosatom in ein Joint-Venture eingebracht werden. Der bisherige Plan, auch das Kraftwerkgeschft zusammenzulegen scheiterte erst an den Steinen, die der franzsische AVERNA Konzern Siemens und Rosatom in den Weg legte. Nach Fuckuoyima scheint man bei Siemens auf den angestammten Mrken keine interessanten Chancen mehr zu sehen. Mglich ist, das die gesammte Nukleartechnologiesparte (ausser der Medizintechnik) komplett an Rosatom bergehe, fr den russischen Hersteller wre dies ein immenser Technologiegewinn.

Neues vom Gasmann, Southstream und Nordkorea

rt - Der besuch von Kim Jong Ill, seines Zeichens vom Volke geliebter Herrscher ber Nordkorea, in Russland trgt frchte. Das Projekt einer Gaspipeline die Nordkorea durchschneidend Sdkorea mit Gas versorgen soll, fhrte nun zu einer Binationalen Arbeitsgruppe. Preis fr die Versorgung des Nordkoreanischen Erzfeindes mit russischem Gas, drfte die hohe Transitgebhr sein, welche die klammen Devisenkassen fllen soll.
Fr Sdkorea im brigen ergibt sich eine sicherlich gewisse Abhngigkeit durch deren Erzfeind Nordkorea.

Selbiges Argument, die Abhngigkeit Europas fhrte bereits zum Nordstream Projekt, das Gas aus Russland nach Deutschland und in die Niederlande fhren soll. Ganz unter Umgehung nationaler politisch instabiler und zum Gasdiebstahl neigender Territorien.
Genau aber der Oberschlawiner Ukraine schlgt nun vor die geplante South-Stream Pipeline, welche das Schwarze Meer queren soll ber Ihr Territorium zu verlegen. Billiger so argumentiert man, sei das. Mittel und Sdeuropa allerdings wren damit erneut einem hheren Versorgungsrisiko ausgesetzt. Nicht umsonst plant Gasprom keine Leitung durch den Kiever Machtbereich.

UARS - Gefahr aus dem All

rt - UARS, ein Amerikanischer Forschungsatellit droht in den nchsten tagen abzustrzen. Der seit mehr als sechs Jahren aufgegebene Forschungssatellit der Nasa ist seit 1991 im Kosmos unterwegs. Viele Jahre lang ma er in 600 Kilometern Hhe den Ozonwert, die Winde und Temperaturen in der Stratosphre, sowie die Sonnenenergie.
Russische Medien wollen nun "berechnet" haben, das ausgerechnet Moskau im potentiellen Absturzkorridor liege.
Nach Nasa-Angaben ist es jedoch noch viel zu frh, mgliche Absturzorte und -daten zu nennen. Das Risiko, dass durch einen Satelliten absturz Menschen verletzt werden, sei "extrem gering". Seit Beginn der Raumfahrt in den 50er Jahren habe es bisher keine Schden gegeben, wenn Mll aus dem Orbit auf die Erde fiel.
Zu erwarten ist, das der mehr als 6 Tonnen schere Satellit beim Eintritt in die dichte Aptmosphre auseinaderbreche und weitestgehend verglhe.
Bei all der Spekulation - zm,inest ein Datum, um den 24 September, deutet sich an und drfte sich in den nchsten Tagen przisieren.

Ganz vergessen: Dima - S dnjom Rozhdenja

Tja da haben wir ganz bersehen, das der Prsident der Russischen Fderation Gestern geburtstag hatte.

Nachtrglich alles Gute vom RT!

KHL - eine faire Liga

(rt) Als besonders Fair zeigen sich derzeit viele Teams und auch die Fans der in der Kontinentalen Hockey Liga spielenden Vereine. Dem Clob Lokomotive Jaroslawl, der durch den tragischen Flugzeug absturz vom Mittwoch praktisch das gesammte Team umkam, wollen Sie fr den Neubeginn Spieler stellen. Das besondere - diese Aktion wird auch von vielen Fans mitgetragen oder sogar von ihren Clubs eingefordert.

Treibstoff-Triebwerk-Antenne

(rt) Whrend die Flugschreiber zur Analyse nach Moskau geschieckt werden, kursieren verschiedene Gerchte zur Unfallursache.
Einerseits verdichten sich die Hinweise, das das berhren einer Antenne den Absturz verursacht haben soll, anderererseits muss es auch hierfr einen Grund geben.
Derzeit wird ein Triebwerksausfall genannt, ebenso aber minderwertiger Treibstoff, mit dem die Jak-42 betankt worden sein soll. Bildet man eine logische Kette, so knnte das eine das andere begnstigen/auslsen.
Schlechtes Kerosin fhrt zu weniger Leistung und Hhengewinn, dem Triebwerksausfall und die zu geringe Hhe dann zu der berhrung der Antenne.

Flugverbote fr alte Maschinen?

(rt) Der russische prsident Dmitrij Medwedew hatte schon nach dem letzten Absturz konsequenzen fr den russischen Luftverkehr gefordert. Wie so oft tat sich aber zuwenig. Die diesjhrige Pechstrhne der russischen Luftfahrt zeigt jedoch, das sich der Markt zunehmend spaltet. Auf der einen Seite Unternehmen, welche mit verschleibehafteten Maschinen aus Sowjetischer Produktion und Billigpersonal primr das russische Hinterland mit Flugdienstleistungen versorgen, auf der anderen Seite die groen russischen Airlines, welche seit langem ihren Flugpark auf moderne russische und internationale Modelle umgestellt haben.
Gleichwohl - dieses mal scheint das berhren einer Antenne der Unfallverursacher zu sein, nicht schlechte Wartung, verschlei etc.

KHL sagt kompletten Spieltag ab.

(rt) Nach dem tdlichen Flugzeugabsturz des Eishockey Teams von Lokomotive Jaroslawl hat die Kontinentale Eishockey-Liga (KHL) alle Partien des ersten Spieltags abgesagt. Darauf htten sich der KHL-Aufsichtsratsvorsitzende Wjatscheslaw Fetissow, KHL-Prsident Alexander Medwedew und der Vorsitzende der Spielervereinigung, Andrej Kowalenko, geeinigt, wie die KHL am Donnerstag auf ihrer Internetseite mitteilte.

Bei dem Unglck am gestrigen Mittwoch (07.09.2011) war fast das gesamte Team von Lokomotive Jaroslawl an Bord der verunglckten Chartermaschine. Von den insgesamt 45 Passagieren der Jak-42 verloren 43 ihr Leben. Als Ursache wird bisher das berhren einer Antenne vermutet.

Im Team von Lokomotive Jaroslawl spielten neben dem Deutschen Robert Dietrich noch weitere Auslndische Spieler aus Tschechien, der Slowakei und Kanada. Der mehrmalige Meister spielte in der Kontinentalen Hockey Liega (KHL), welche nach der NHL als zweitstrkste der Welt gilt.

In Jaroslawl versammelten sich am gestrigen Abend tausende Fans, um mit Kerzen und Blumen von ihren Idolen abschied zu nehmen.

WikiLeakt: Sexismus im Ministerium des ueren

(rt) WikiLeaks - die Enthllungsplattform im Internet verffentlichte Dokumente, in denen sich der US-Botschaftler in Moskau, John Beyrle, ber die Mitarbeiter des MID (Minsterium der ueren Angelegenheiten) beklagt. Etwas Sissy kommt das schon rber, etwa als wolle Beyrle sich zunehmend dem Feminismus verschreiben. Oder aber er heuchelt damit politische korrektheit.
Egal wie - das MID sei auf jeden Fall eine sexistische Bastion slawischer Mnner mit gerimgem Frauenantein un zudem meist niederen Positionen, wie z.B. Sekretrinnen.
Scheinbar Sissy ohn wohl entgangen das dort die korrekte Bezeichnung Sekretuierte lautet... zumindest erzhlt man sich seit Jahren einen derartigen Witz!
Schlimmer noch scheint fr Beyrle die Stndie Kontrolle aller Informationen und Kontakte zu sein. Es Herrsche wie in der Sowjetunion - eine streng hierarchische Struktur. Zudem benutze man dort kaum moderne Kommunikationsmittel.
Letzteres ist wohl sehr schlimm, denn Aktenordner lassen sich Online nicht abhren... oder was geht das Johanna Beyrle eigentlich an?

Unsere Lehre jedenfalls: WikiLeaks - immer fr einen Lacher gut!

Limitierter Startstopp?

(rt) Leichte Verwirrung zu den ausgesetzten Starts der RosKosmos Raumflotte kommt momentan auf. Unbesttigten Gerchten zufolge, arbeitet man schon daran den Raumtransporter Progress M-13 am 14ten Oktober zu starten.
Mglich, das man sich hinsichtlich der seitens der NASA heraufbeschworenen Szenarien hinsichtlich einer ISS Evakuierung und einem mglichen Absturz zu dieser Manahme durchgerungen hat.

Litauen: Mirage kolidiert mit L39

(rt) eine franzsische Militrmaschine vom Typ Mirage 2000 kolidierte heute mit einem Litauischen L39 Mititrjet tschechischer bauart. Die Kollision fand ber Litauischem territorium statt, wo Frankreich im Rahmen der Nato die Luftraumberwachung inne hat.
Whrend die Mirage trotz schden landen konnte, verliesen die litauischen Piloten ihr Fluggert mittels der Katapultsitze. Das Fherlose Flugzeug L39 strtzte unkontrolliert ab.
Alleine die tatsache, das der litauische Luftraum, mittels fremder Streitkrfte gesichert wird und das deren eigene Flugzeuge "von der Nato vom Himmel geholt werden" sorgt fr eine gewisse Erheiterung in den russischen medien.

Im Kosmos gestrandet

(rt) Nach dem Verlust eines Satteliten, scheiterte in der verganmgenen Woche auch der Start eines Progress-Raumtransporters, welcher Versorgungsgter zur ISS bringen sollte.
RosKosmos - die russische ESA - hat daher vorerst einmal einem mehrwchigen Startstopp fr alle Kosmischen Schiffe verhngt. Aufgeschreckt durch die Pannenserie sollen nun alle Raumfahrzeuge zuerst penibelst berprft werden. Auch in Hinblick, auf das renome der russischen Raumfahrt.

Russland ist derzeit einziger Partner, der (eigentlich) den Fharplanmigen Pendelverkehr zur internationalen Raumstation aufrecht erhalten knnte.

Der nchste Start einer russischen Trgerrakete wre vom europischen Weltraumbahnhof Kouru in Franzsisch Guyana (Afrika) geplant gewesen.

Usain Bolt auf Dope?

(rt) In einem russischen, wie aber auch vielen internationalen Sportblttern gibt es derzeit ein Thema. Das berraschende Ausscheiden von Usain Bold in der Leichtathleten WM in Daegu.
Auf der einen Seite stehen diejenigen, die eine Abschaffung der gerade mal zwei jahre alten Regel befrworten. Zumindest fr Spitzensportler. Sogenannte Geldbringer... diese sollten doch einen Fehlstart frei haben, andere nicht. Das wre doch FAIR, oder?

Noch eigentmlicher jedoch, was selbst erstklassige Sportmagazine als weiteren mglichen Grund angeben. Fehlstart=Disqualifikatio=keine Dopingprobe.

Da gerade "der Champ" wohl hinreichend Erfahrung haben sollte, leitet man daraus ab, das der Fehlstart ggf. provoziert war. Ein nicht nher genannter Informant aus dem Sportbereich erklrte, das dieseser Notausgang nicht "unblich" wre. Auch bei der besten Betreuung sei nicht immer Sicherzustellen, das keine Leistungsfrdernden Substanzen mehr nachweisbar seien. Um nicht durch einen einfachen Rckzug den Verdacht zu erwecken werde dann frh gestartet. Na wie FAIR ist das denn?

Trkisches Gift - Massenvergiftung russischer Touristen

(rt) Erneut sind in der Trkei mehrere russische Touristen von einer schweren Vergiftigswelle betroffen. Zehn Gste des "Lana Park" Hotels in Alanya erkranten an einer dubiosen Vergiftung und mussten in ein Krankenhaus eingeleifert werden. Im selben ort waren bereits im Juli 98 russische Staatsbrger vergiftet worden.
Als Ursache werden jedoch nicht, wie beim populrsten Fall (21 Vergiftete, 5 Tote) gepanschter Alkohol verantwortlich gemacht, sondern mit Gift versetztes Wasser aus sog. Coolern. Diese Trinkwasserspender stehen zunehmend an ffentlichen Stellen in den Hotels.
Zudem verstarb am Sonntag ein vor zwei Monaten ebenfalls vergifteter Dentist in Moskau. Man hatte ihn zur besseren Versorgung mit einem Spezialflugzeug aus der Trkei dorthin verlegt.
Ob die Vergiftungen auf Anschlge zurckzufhren sind ist bisher nicht geklrt.